Berührt

Berührt


Mein Herz der Zunge Worte stahl....
die mit jedem Kuss ich Dir zuflüstere -


jede Silbe trägt
Dein Leuchten!


Alle Zeit kann tanzen
zum Takt des Glücks


Weisst Du noch -
gestern.....


Am Ende der Nacht hab ich gestanden;
Rapunzel
lass Dein Haar herunter!

Und ich warf es
meilenweit
in's Nichts das so voller Wärme und Hoffnung ist
...aus sich heraus durchströmt -


doch
als ich selbst eintauchte
erloschen die Lichter.

Sie brennen nur
als fernens Leuchten nah....

Voller Sehnsucht wusste ich nicht
dass diese dazu gehört.


die Liebe ist in die Ewigkeit eingegangen
welche wir suchten.


 

 

zurück

 

carpe tuo solem - für gegeneitigen Respekt und Frieden

Nichts
will ich jemals mehr fordern von Dir
nichts
mehr mir wünschen -

und in der Nacht fallen Sterne - ein Mond geht leise auf -
inmitten Gezeitenverlauf -
Du
bist mir so vertraut von Irgendher
dass ich leben und sterben möcht' zugleich, mutig
weinend, dankend -
vergehen, einfach immer wieder
auferstehen

in Deinem stolpernden Wort.

Und lachen möcht' ich in Deinem von Niemand verstandenen
Scherz.


Komm!
lass Dich küssen.

Ich liebe

vielleicht
auch Dich.

Eines Tages.....

Du mich, ein bisschen, vielleicht -

Wer weiss das schon so genau -


Von Zeit zu Zeit ist das Leben
einfach
wundervoll


und hinterlässt Spuren......